Sie sind hier: Highlights > Archiv > 
1.8.2014 : 5:42

Text der Charta Oecumenica Sinsheim zum Download

Bilder vom Gottesdienst

Erstmals ökumenische Vereinbarung mit Freikirchen unterzeichnet

Der gemeinsame Festgottesdienst zur Unterzeichnung der Charta Oecumenica der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen AcK in Sinsheim am 9. Oktober 2011 in der Stadtkirche Sinsheim bekräftigte nun auch formell das seit der Gründung am 13. November 1981 bestehende Miteinader der Evangelischen Kirchengemeinde Sinsheim (Markus- und Lukasgemeinde), der Römisch-Katholischen Pfarrei St. Jakobus Sinsheim, der Evangelisch-methodistischen Kirche Sinsheim und der Mennonitengemeinde Sinsheim. Diese gemeinsame Rahmenvereinbarung für eine ökumenische Partnerschaft ist die erste Vereinbarung mit Freikirchen in Baden-Württemberg.

Dekan Hans Scheffel freute sich, dass die seit langem bestehende ökumenische Partnerschaft durch die Charta gefestigt wurde. Der Festgottesdienst wurde musikalisch gestaltet von den vereinigten Kirchenchören (Leitung: Thomas Schmittenbecher), den  vereinigten Posaunenchören (Leitung: Dieter Bartholomae) und Bezirkskantor Werner Freiberger.
Nach der Begrüßung durch Pastor Jürgen Riek hatte OB Rolf Geinert in bewegenden Worten seine Grüße übermittelt  und den Bogen zwischen der ACK und der Stadt(verwaltung) Sinsheim gespannt. Er wies darauf hin, dass  im politischen Raum das Grundgesetz die Basis für die Gemeinschaft ist. Ebenso sei die Charta Oecumenica eine wichtige Grundlage. Es folgten noch Grußworte der ACK Baden - verlesen von Herrn Scheffel.

Die liturgische Gestaltung wurde wechselseitig duch die Geistlichen Pfarrer Oser, Pastor Ebinger, Pastor Riek, Dekan Scheffel und Pfarrer Winkler durchgeführt; weitere Mitwirkende waren Gabriele Meuret, Lena Wiebe, Heidi Koch und Stephanie Uhler.

Ein von Pastor Ebinger vorbereitetes Anspiel der 'Schätze unserer Gemeinden' präsentierte mit dem  bunten Blumenstrauß die farbige Vielfalt der Ev. Kirche, mit der Gitarre das gemeinsame Musizieren zum Lob Gottes der Mennoniten, mit dem Weihrauch das Symbol für festliche Dinge und die aufsteigenden Gebete im katholischen Gottesdienst, sowie mit der Kaffeekanne den regelmäßigen Kirchenkaffee und das Zusammenbleiben und den Gedankenaustausch bei den Methodisten.  Bibel, Taufkrug, Brot und Wein sind u.a. die verbindenden Grundelemente in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen. Pfarrer Wolfgang Oser nannte als Ziel der Charta Oecumenica "ein glaubwürdiges Zeugnis der göttlichen Zuwendung zu den Menschen".

Die Unterzeichnenden (v.l.n.r.): Dekan Hans Scheffel (Ev. Markusgemeinde), Pfarrer Wolfgang Oser und Martina Obers (beide Katholische Kirche), Uwe Sieler (Mennonitengemeinde), Michael Waap (Ev-methodistische Kirche), Pastor Jürgen Riek (sitzend, Mennonitengemeinde), Pfarrer Gerald Winkler und Gabriele Meuret (beide Ev. Lukasgemeinde), Pastor Markus Ebinger (Ev.-methodistische Kirche) und Werner Seel (Ev.Markusgemeinde)